Archiv: Juli 2015

30.07.2015 | Wie funktioniert eine Pflegeberatung?

Immer öfter erhalten wir Anfragen zu einer Pflegeberatung, doch wie läuft diese eigentlich ab? Einen kleinen Einblick liefert Ihnen dieses Video. Eine Pauschalaussage bezüglich der Beiträge kann nicht getroffen werden. Wichtig ist es den Bedarf zu ermitteln. Es gibt verschiedenste Möglichkeiten sich gegen das Risiko der Pflegebedürftigkeit abzusichern. Es besteht die Möglichkeit einer Pflegekostenabsicherung, einer Pflegetagegeldabsicherung, Pflegerente oder gegebenenfalls eine Absicherung über das staatliche System Pflege-Bahr. Jede dieser Varianten bietet Vor-und Nachteile und in einem gemeinsamen Gespräch zeigen wir Ihnen gerne, welche Möglichkeit für Sie die Optimalste ist. Wir freuen uns über positive Resonanz und wünschen Ihnen vorab einen guten Start in die Sommerferien. [video width="640" height="360" mp4="http://www.ish-regensburg.de/wp-content/uploads/Pflegeplan.mp4"][/video] Eine genauere Beschreibung des Themas Pflegeberatung und Pflegeabsicherung finden Sie hier. Hier finden Sie weitere Themen, die Sie eventuell auch interessieren könnten: - Altersvorsorge - Risikolebensversicherung - Absicherung schwerer Krankheiten
> weiterlesen

28.07.2015 | Urlaub, Urlaub, Urlaub

Die Sommerferien stehen vor der Tür und selbstverständlich ist jeder schon mit den Gedanken im Urlaub. Doch sollte auch das Risiko eines unverhofften Reiserücktritts nicht außer Acht gelassen werden. Auch ein vorheriger Unfall, oder eine Krankheit des Kindes kann dem sehnlichst erwarteten Urlaub schnell ein vorzeitiges Ende bescheren. Wir Deutschen planen unseren Urlaub akribisch. Wir suchen das richtige Hotel, lesen die einzelnen Bewertungen und kümmern uns um den günstigsten Flug. Lassen Sie Ihre Planung nicht vorzeitig zu Ende gehen, sondern sichern sich auch für den Ernstfall ab. Reisekranken, oder Rücktrittsversicherungen sind nicht teuer, doch ist man außerordentlich glücklich, wenn man sich darum gekümmert hat. Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir uns erlaubt den Abschluss der Reiseabsicherungen ein wenig leichter zu gestalten. So ist es Ihnen möglich ohne viel Aufwand einen Schutz zu finden, den wir gutheißen und ebenfalls empfehlen würden. Wenn Sie dem unten stehenden Link folgen gelangen Sie auf die Seite der Barmenia Versicherungsgruppe. Eine Gesellschaft, die einen ausgezeichneten Schutz im Falle der Krankheit im Ausland bietet und auch den nicht geplanten Reiserücktritt zu einem fairen Beitrag absichert. Sind Sie bereits Kunde bei uns? Dann bitten wir um Rücksprache sollten Sie sich für andere Sparten als Reisekranken und Reiserücktritt interessieren. Da viele unserer empfohlenen Absicherungen weltweiten Versicherungsschutz bieten, möchten wir von vornherein ausschließen, dass Sie sich doppelt absichern. Sollten Sie weitere Fragen zu einer Reisekrankenversicherung haben, können Sie uns jederzeit kontaktieren. Weitere Informationen erhalten Sie auch hier.   Hier gehts direkt zum Rechner:   Ihre Reiseabsicherung    
> weiterlesen

23.07.2015 | Urlaubsfreude - Bitte an Reiserücktrittsversicherung denken

Reiserücktrittsversicherung Es gibt viele gute Gründe, seinen Urlaub schon frühzeitig zu buchen. Während man also voller Vorfreude der erholsamen Zeit entgegenfiebert, können jederzeit Ereignisse eintreten, die eine Stornierung nötig machen. In solchen Fällen wünscht sich jeder, eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen zu haben, die dem Versicherten alle mit dem Rücktritt entstandenen Kosten erstattet. Eine solche Versicherung lohnt sich in jedem Fall, da unvorhergesehene Ereignisse jederzeit auftreten können. Dabei kann eine Reiserücktrittsversicherung für bestimmte Reisen oder auch für ein ganzes Jahr abgeschlossen werden, die dann alle Reisen innerhalb dieses Jahres abdecken. Zu den vielen Gründen, wann eine solche Versicherung greift zählen zum Beispiel schwere Erkrankungen oder Unfallverletzungen, aber auch Impfunverträglichkeit, Schwangerschaft, ein unerwarteter Arbeitsplatzwechsel oder der Verlust des Arbeitsplatzes. Das erfreuliche ist, dass diese Gründe, die eine Reise unzumutbar machen, nicht nur auf den Versicherungsnehmer selbst entfallen müssen, sondern auch bei Angehörigen und Mitreisenden gelten. (Quelle CASMOS Media GmbH) Gerne helfen wir Ihnen bei der Erstellung eines Angebots und sagen Ihnen worauf geachtet werden sollte. Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung ist grundsätzlich immer sinnvoll, besonders aber wenn für es um den Großurlaub geht, den man sich viel Geld hat kosten lassen. Was Sie auch interessieren könnte: -Auslandsreisekrankenversicherung  
> weiterlesen

21.07.2015 | Beiträge in der privaten Krankenversicherung sind zu hoch.

[caption id="attachment_2750" align="alignnone" width="640"] Private Krankenversicherung[/caption] Der Höhe Beiträge sind keine Grenzen gesetzt. Die Entscheidung in die private Krankenversicherung zu wechseln ist sicherlich keine leichte. Voraussetzung ist die Überschreitung der Versicherungspflichtgrenze (2015: 54.900€) rückwirkend für mindestens ein Jahr. Somit haben nur Arbeitnehmer, die monatlich über 4575€ Brutto verdienen, die Möglichkeit eine private Krankenversicherung abzuschließen. Für Selbstständige, Beamte, Studenten und Freiberufler ist das Überschreiten der Versicherungspflichtgrenze keine Voraussetzung für eine private Krankenversicherung. Dies sei nur am Rande bemerkt, denn die eigentliche Sorge, die die Menschen beschäftigt, welche mit dem Gedanken spielen in die Krankenversicherung zu wechseln, gründet sich auf der möglichen Höhe der Beiträge im Alter. Jeder kennt mindestens einen Verwandten, oder Bekannten, der astronomische Beiträge in dessen privater Krankenversicherung zahlt und das schon seit Jahren. Die Beiträge haben sich im Laufe der Jahre immer weiter gesteigert und sind letztlich kaum mehr bezahlbar. Überraschend ist mit welcher Engelsgeduld wir Deutschen stetige Beitragserhöhungen hinnehmen, ohne sich auch nur darüber zu informieren, welche Wege es gäbe diesen Umstand zu stoppen. Laut §204 VVG (Versicherungsvertragsgesetz) muss es jedem Versicherungsnehmer möglich sein innerhalb der Gesellschaft einen Tarifwechsel vorzunehmen. Es besteht für jedermann also die Möglichkeit innerhalb der Gesellschaft in einen neueren Tarif der Krankenversicherung zu wechseln und aufgrund der neuaufgesetzten Tarife und dem jüngeren versicherten Kollektiv, eine enorme Beitragsersparnis zu generieren. Gleichzeitig dürfen die bereits generierten Altersrückstellungen, die für die Beitragsstabilität im späteren Versicherungsverlauf gebildet werden in den neuen Tarif transferiert werden. So weit, so gut. Doch gibt es beim einem Wechsel verschiedenste Dinge zu beachten, denn durch einen Tarifwechsel kann sich auch das Leistungsspektrum der privaten Krankenversicherung ändern. Eventuell werden Leistungen erbracht, die vorher nicht im Versicherungsschutz inbegriffen waren und vielleicht sind früher Leistungen auf einmal ausgeschlossen. Hier gilt es sehr sorgfältig zu prüfen, oder noch besser, prüfen zu lassen. Vergessen Sie nicht, die Versicherungsgesellschaft generiert keinen Mehrnutzen durch Ihren Wechsel, im Gegenteil, es entstehen ihr wirtschaftliche Einbußen, die sie nicht bereitwillig unterstützen wird. Erwarten Sie also keine umfassende Unterstützung des Krankenversicherers bei einem angestrebten Wechsel. Unterstützung erhalten Sie bei uns. Gerne prüfen wir Ihren Versicherungsschutz und arbeiten neue Alternativen aus. Wir erstellen eine Leistungsvergleich des alten und n euen Tarifs und lassen Sie entscheiden, ob Sie einen Wechsel für sinnvoll halten, oder nicht. Prüfen sollte man es auf jeden Fall, damit die Beiträge bezahlbar bleiben. Haben Sie Fragen zu diesem Thema? Dann können Sie uns gerne kontaktieren. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.   Themen, die Sie vielleicht auch noch interessieren könnten: - Absicherung schwere Krankheiten - Risikolebensversicherung
> weiterlesen

09.07.2015 | Service ist alles. Und Sie haben unseren bewertet.

Guter Service zahlt sich aus. Wir bedanken uns ganz herzlich für die bisherigen Bewertungen unserer Kunden auf unterschiedlichsten Plattformen. Unsere aktuellsten Bewertungen sind uns von www.finanzen.de zertifiziert worden und dort zur Einsicht freigegeben. Positive Resonanz ist uns natürlich wichtig und bestätigt uns in unserem Tun. Wir freuen uns aber auch über neue Anregungen. Seinen Kunden immer den besten Service bieten zu können heißt auch, sich permanent mit der eigenen Dienstleistung zu befassen und kritisch auseinanderzusetzen. Wo gibt es Verbesserungsbedarf? Und besteht die Möglichkeit einen komplexen Sachverhalt vielleicht simpler und nachvollziehbarer zu gestalten. All das sind die Fragen, denen wir jeden Tag gegenüberstehen, damit sich Ihr Vermögen und Ihre Zukunft auch tatsächlich in sicheren Händen befindet. Vielen Dank noch einmal für das positive Feedback. Wir werden versuchen uns weiter zu verbessern.  
> weiterlesen

03.07.2015 | Unfalltod - Versicherung muss Ursache beweisen

Zahlt die Gesellschaft bei Unfalltod? Grundsätzlich ja, jedoch ist hierbei auf die Definition eines Unfalls zu achten. Ein Unfall liegt vor , wenn es sich um ein plötzliches, zeitlich und örtlich bestimmbares und von außen einwirkendes Ereignis handelt, bei dem eine natürliche Person (Körperschaden) unfreiwillig oder eine Sache (Sachschaden) einen Schaden erleidet. In unserem Fall ist explizit auf die Unfreiwilligkeit des Ereignisses acht zu geben. Hat der Betroffene nämlich nicht versucht, das eigene Schicksal abzuwenden, könnte der Eindruck eines Selbsttötungsversuchs entstehen. Der Tatbestand der Unfreiwilligkeit wäre somit nicht mehr gegeben und die Gesellschaft wäre der Zahlung einer Todesfallsumme in Folge eines Unfalls nicht verpflichtet. In einem konkreten Fall aus 2012 hat eine Gesellschaft versucht die Zahlung zu verweigern, da bei einer Kollision, die den Tod des Autofahrers zur Folge hatte, keine Hinweise erkennbar waren, die zu der Annahme führten der Fahrer hätte versucht dessen Schicksal zu verhindern. Der Versicherer urteilte zu Unrecht, dass es sich wohl um eine Selbsttötung handelte, die vom Versicherungsschutz ausgeschlossen wäre und forderte die Angehörigen Familienmitglieder dazu auf das Gegenteil zu beweisen.  Das Bayerische Landessozialgericht entschied nun zu Gunsten der Familie mit der Begründung, dass die Erbringung der Beweislast der Familie nicht zuzumuten sei. In Zukunft wird es immer an der Versicherungsgesellschaft liegen zu beweisen, dass es sich bei einem Unfalltod  um einen eventuellen Selbstmordversuch handelte. Ein guter Tag für Versicherungsnehmer.     Besuchen Sie uns auch auf google+ und Facebook.
> weiterlesen
Seite 1 von 1
Verwendung von Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Cookie-Einstellungen
Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies und Skripte. Sie haben die Möglichkeit folgende Kategorien zu akzeptieren oder zu blockieren.
Immer akzeptieren
Notwendige Cookies sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich. Diese Kategorie enthält nur Cookies, die grundlegende Funktionen und Sicherheitsmerkmale der Website gewährleisten. Diese Cookies speichern keine persönlichen Informationen.
NameBeschreibung
PHPSESSID
Anbieter - Typ Cookie Laufzeit Session
Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren. Diese Cookies helfen bei der Bereitstellung von Informationen zu Metriken wie Besucherzahl, Absprungrate, Ursprung oder ähnlichem.
NameBeschreibung
Performance Cookies sammeln Informationen darüber, wie Besucher eine Webseite nutzen. Beispielsweise welche Seiten Besucher wie häufig und wie lange besuchen, die Ladezeit der Website oder ob der Besucher Fehlermeldungen angezeigt bekommen. Alle Informationen, die diese Cookies sammeln, sind zusammengefasst und anonym - sie können keinen Besucher identifizieren.
NameBeschreibung
_ga
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 2 Jahre
_gid
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
Marketing Cookies werden für Werbung verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Marketingkampagnen bereitzustellen. Diese Cookies verfolgen Besucher auf verschiedenen Websites und sammeln Informationen, um angepasste Anzeigen bereitzustellen.
NameBeschreibung
NID
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
SID
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
Sonstige Cookies müssen noch analysiert werden und wurden noch in keiner Kategorie eingestuft.
NameBeschreibung