Basisrente

Für das Alter vorsorgen und Steuern sparen?

Die Basisrente auch Rürup-Rente nach dem deutschen Ökonomen Bernd Rürup benannt stellt eine relativ neue Form der staatlich geförderten Altersvorsorge dar. Die Idee hinter der Rürup-Rente war es eine Form der Altersvorsorge zu schaffen von der vor allem Besserverdienende und Selbstständige profitieren können. Grundsätzlich kann man festhalten, dass sich ein Rürupvertrag besonders für Menschen mit einer hohen Steuerlast lohnt. Doch wie genau ist diese Form der Altersvorsorge aufgebaut und wie kann ich mir den Nutzen darin erklären?

Simpel gesprochen liegt der Nutzen in der Absetzbarkeit der Beiträge, während der Ansparphase. Die Beiträge einer Rürup-Rente können im Rahmen der Sonderausgaben steuerlich geltend gemacht werden. Seit der Einführung im Jahr 2005 stieg der Prozentsatz der steuerlichen Abzugsfähigkeit um 2% pro Jahr an, so dass es aktuell möglich ist  80% (Stand: 2015) der Beiträge steuerlich geltend zu machen. In der Rentenphase müssen zwar Steuern entrichtet werden, allerdings sind die Leistungen bis 2040 nur begrenzt steuerpflichtig. So steigt der steuerpflichtige Anteil bis zu dem Jahr 2020 auf 80% und verläuft dann nur noch in 1 % Schritten, so dass im Jahr 2040 die Rente voll zu versteuern ist. Wichtig zu erwähnen ist, dass die Rürup- Rente zwar ein sinnvolles Modell der Altersvorsorge darstellt, jedoch kein flexibles. So hat man innerhalb des Rürup-Vertrages keine Möglichkeit vorzeitig auf das Geld zuzugreifen. Außerdem ist lediglich eine Rentenzahlung möglich, eine Kapitalisierung des Gesamt, oder Teilkapitals ist indes nicht möglich.