Telemetrische, oder verhaltensbezogene Versicherungen

5.10.2015

Der neue Trend: verhaltensbezogene Versicherungen.

Dass sich die Branche der Finanzen und Versicherung in einem ständigen Wandel befindet, ist zunächst keine Neuigkeit. Derzeit beschäftigt ein Novum, sowohl die Verbraucher als auch die Betreuer und Vermittler. Es handelt sich um sogenannte “verhaltensbezogenen Tarife”. Die Idee dahinter ist risikominderndes Verhalten zu erfassen und dem Versicherungsnehmer in Form von günstigeren Beiträgen zu honorieren. Bezogen auf das Beispiel der Kfz Versicherung würde das bedeuten, dass verhältnismäßig langsames Fahren und die Einhaltung von Geschwindigkeitsbegrenzungen zu einer Reduzierung des Beitrages führen würde. Laut aktuellen Studien ist Deutschland diesbezüglich zwiegespalten. Während die Fahrergruppe im Alter zwischen 20-40 Jahren dieser “Innovation” positiv gegenüber steht, hadert der Rest und wie wir finden auch nicht zu Unrecht. Es handelt sich nämlich nicht nur um einen weiteren Angriff in die Privatsphäre der versicherten Person, sondern greift auch einen Kerngedanken der Versicherungswirtschaft, das Solidarprinzip an. Einfach beschrieben versichert sich ein Kollektiv von Versicherungsnehmern in einem Tarif X und im Falle eines Schadens, steht dem Versicherer das Kapital zu Verfügung für den Schaden des Einzelnen aufzukommen.

Durch die Einführung verhaltensbezogener Tarife liegt jedoch der Gedanke nahe, dass die Gesellschaften lediglich die Kunden zu erschwinglichen Preisen absichern würden, die für die Gesellschaft als profitabel gelten. Diejenigen auf die diese Beschreibung nicht zutrifft, werden mit Hohen Prämien profitabel gemacht. Von Solidarität kann in diesem Zusammenhang keine Rede mehr sein.

Nähmen wir von der KFZ Versicherung Abstand und spinnen diese Idee bezogen auf andere Sparten wie beispielsweise eine BU weiter, so würden sich durch übertriebene Differenzierung innerhalb des Kollektives Risikogruppen bilden.  Gruppen also, die eine Absicherung am dringendsten nötig hätten, aber aufgrund der schlechten Einstufung (beispielsweise durch Krankheit, oder ungesunde Ernährung) nicht mehr in der Lage sind die erhöhten Beiträge zu leisten. Aufgrund der Berufsgruppeneinstufung innerhalb einer BU besteht ohnehin schon das Problem, dass Handwerker und körperlich tätige hohe Beiträge entrichten müssen. Käme es zu einer weiteren Differenzierung aufgrund des Verhaltens der versicherten Person, wären die Kosten im schlimmsten Fall nicht mehr zu decken und eine notwendige Absicherung somit nicht mehr möglich. Alles in allem befürchten wir, dass durch die spartenübergreifende Einführung verhaltensbezogener Tarife eine nicht unbedeutende Zahl an Personen auf Absicherungen verzichten müssten, die dringend benötigt würden.

Autoversicherung

Verhaltensbezogene Autoversicherung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwendung von Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Cookie-Einstellungen
Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies und Skripte. Sie haben die Möglichkeit folgende Kategorien zu akzeptieren oder zu blockieren.
Immer akzeptieren
Notwendige Cookies sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich. Diese Kategorie enthält nur Cookies, die grundlegende Funktionen und Sicherheitsmerkmale der Website gewährleisten. Diese Cookies speichern keine persönlichen Informationen.
NameBeschreibung
PHPSESSID
Anbieter - Typ Cookie Laufzeit Session
Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren. Diese Cookies helfen bei der Bereitstellung von Informationen zu Metriken wie Besucherzahl, Absprungrate, Ursprung oder ähnlichem.
NameBeschreibung
Performance Cookies sammeln Informationen darüber, wie Besucher eine Webseite nutzen. Beispielsweise welche Seiten Besucher wie häufig und wie lange besuchen, die Ladezeit der Website oder ob der Besucher Fehlermeldungen angezeigt bekommen. Alle Informationen, die diese Cookies sammeln, sind zusammengefasst und anonym - sie können keinen Besucher identifizieren.
NameBeschreibung
_ga
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 2 Jahre
_gid
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
Marketing Cookies werden für Werbung verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Marketingkampagnen bereitzustellen. Diese Cookies verfolgen Besucher auf verschiedenen Websites und sammeln Informationen, um angepasste Anzeigen bereitzustellen.
NameBeschreibung
NID
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
SID
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
Sonstige Cookies müssen noch analysiert werden und wurden noch in keiner Kategorie eingestuft.
NameBeschreibung