Deutsche müssen wieder lernen zu sparen

14.10.2016

Wie das Sparen aus der Mode gekommen ist.

Sämtliche Umfragen zum Thema Sparen, Ruhestand und Altersvorsorgeplanung liefern die gleichen Ergebnisse. Die Deutschen sind immer unzufriedener mit der zu erwartenden gesetzlichen Rente und glauben nicht daran, dass das Geld im Alter ausreichen wird, um deren Bedarf zu decken. Die Medien liefern weiteren Zündstoff und schreiben nahezu jede Woche von steigenden Rentenbeiträgen, bei gleichzeitig stetig sinkendem Rentenniveau. Verständlich, dass sich die Bürger fragen, warum sie sich weiter auf ein System verlassen sollen, das ihnen ohnehin nicht die Sicherheit bieten wird, die sie sich erhofft haben. Ein Lösungsvorschlag erübrigt sich anscheinend, denn nicht nur haben die Deutschen das Vertrauen in das Rentensystem verloren, sondern auch in sämtliche Finanzanlagen. Ironischerweise geben allerdings 58% der Deutschen an zufrieden mit deren aktueller finanzieller Situation  zu sein und beschreiben deren Lebensumstände als gut, oder sehr gut, was wirklich erfreulich ist.( Quelle: TZ.de)

Sparen bietet Sicherheit

Sparen bietet Sicherheit

Der Konsum steigt und steigt

Lifestyle Produkte erfahren immer größeren Hype und auch Bürger mit einem geringerem Einkommen investieren viel Geld in die neusten Handys, Laptops, Kopfhörer und Autos. Betrachtet man die Preise wird einem schwindelig. Das neuste IPhone kostet zwischen 800€ und 1000€, die neusten Beats Kopfhörer 200-500€ und die Liste könnte ewig so weiter fortgeführt werden. Früher hätte man noch den Kopf geschüttelt, wenn einem solche Preise genannt wurden, heutzutage sind sie an der Tagesordnung und werden gerne bezahlt. Dass es vielen Deutschen, gerade in der Generation zwischen 25-35, an monetären Mitteln fehlt, um Geld auf die Seite zu legen, scheint aber trotzdem ein ungeklärtes Phänomen zu sein.

Früher war alles einfacher

Mit Respekt denken viele junge Erwachsene an das was die Eltern bereits in diesem Alter zu Stande gebracht haben, sei es ein eigenes Heim, oder eine erworbene Eigentumswohnung und argumentieren, dass alles zu damaliger Zeit einfacher gewesen ist. Doch ganz so einfach war es auch damals nicht, aber die damalige Generation war sich damals darüber im Klaren, dass es ab und an sein muss auf Dinge zu verzichten, damit größere Ziele realisiert werden können. Wie oft hat man schon von den Eltern gehört: „Wir hatten ja damals kein Geld.“ Vielleicht würde eher zutreffen: “ Wir hatten kein Geld, weil wir viel gespart haben“ und das ist es was den jungen Deutschen heutzutage fehlt. Es ist das Gefühl welche Investitionen sinnvoll  und möglich sind, ohne  sich zu verschulden, oder monatelang an einer Finanzierung für ein neues Sofa knabbern zu müssen.

Dass die Finanzbranche zurecht Vertrauenseinbußen hat hinnehmen ist nachvollziehbar, aber nicht des Rätsels Lösung, denn der einzige, der unter der Prokrastinie leidet ist man selbst. Wir Deutschen müssen also wieder lernen zu sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erstinformation

Willkommen auf der Homepage der ISH GmbH.

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Bitte lesen Sie sich diese Erstinformation aufmerksam durch.

Im Rahmen der neuen EU- Vermittlerrichtlinie Insurance Distribution Directive (kurz IDD) wurden sämtliche Versicherungsvermittler angehalten innerhalb der Homepage deren Status klar und deutlich auszuweisen. Diese Erstinformation dient dem Verbraucherschutz und somit Ihrem Interesse.

Sobald Sie bestätigt haben, dass Sie diese Erstinformation gelesen und gespeichert haben, steht Ihnen unsere Homepage im vollen Umfang zur Verfügung.

Wir freuen uns mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Ihr Team der ISH GmbH

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

ISH GmbH
Amberger Straße 3
93059 Regensburg

Telefon: 0941 - 20 90 83 10
Telefax: 0941 - 20 90 83 11
E-Mail: info@ish-regensburg.de
Webseite: https://www.ish-regensburg.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach §34d Abs.1  der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung: D-SF5H-PELJJ-58

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK für München Oberbayern
Max-Joseph-Str. 2
80333 München

Telefon: 089-511 61 50
Telefax: 089-511 63 06
Webseite: www.ihk-muenchen.de/

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de