Cyber: Ihre Internetpräsenz versichert

1.12.2022

Einer aktuellen Umfrage zufolge war jeder dritte Deutsche schon mal in irgendeiner Form von Cyberkriminalität betroffen. Das reicht von gestohlenen Passwörtern über gehackte E-Mail-Konten bis hin zu Viren auf dem PC.

Cyberversicherung: Cyberkriminalität steigt - wie Sie sich schützen können

Cyberkriminalität kann jeden treffen – viele Deutsche mussten diese Erfahrung bereits machen. 

Bei knapp jedem Zehnten in Deutschland wurde bereits das E-Mail-Konto gehackt oder Passwörter gestohlen (je 9 Prozent). 10 Prozent der Deutschen hatten schon einen Virus auf dem eigenen PC. Weitere 8 Prozent gaben an, dass ihr Social-Media-Profil schon einmal gehackt wurde. Dabei fällt besonders auf, dass häufig jüngere Menschen aus der Altersgruppe 25 bis 34 Jahre Hackern zum Opfer zu fallen.

Was sind Cyberrisiken?

Darunter versteht man, dass IT-Systeme oder Daten nicht (mehr) verfügbar oder dass Vertraulichkeit und Integrität von Daten nicht (mehr) gewährleistet sind.

Dabei ist es egal, ob ein Ereignis versehentlich oder bewusst herbeigeführt wurde. Auch ist egal, ob eigene oder externe IT-Ressourcen – z.B. durch Nutzung einer Cloud – betroffen sind.

Was sichert die Cyberversicherung ab?

Eigenschäden:

  • IT-forensische Untersuchungen
  • Bereinigung der Geräte von Schadprogrammen und Wiederherstellung von Daten und Systemen
  • Benachrichtigung von betroffenen Dritten und Datenschutzbehörden
  • Verdienstausfälle und Mehrkosten bei einer Betriebsunterbrechung infolge eines Cyber-Vorfalls

Drittschäden:

  • Prüfung der Haftpflichtfrage
  • Verteidigung in Datenschutzverfahren
  • Schadensersatzforderungen Dritter nach einer Datenschutzverletzung
  • Schäden aufgrund von Persönlichkeitsverletzungen

Zusätzlich diverse Serviceleistungen (Schadensanalyse- und behebung, Krisenmanagement, etc), Support und Beratung.

Die Tücken der Attacken

Die Täter können von überall aus der Welt agieren und wenden diverse Tricks an, um sich an Internetnutzern oder Unternehmen zu bereichern. Die wohl gefährlichsten Angriffe aus dem Internet erfolgen über Computerviren und Trojaner. Die Hacker können damit Bankdaten, Passwörter oder sogar ganze Identitäten abgreifen. Dabei kommt es nicht selten zu einem erheblichen Schaden.

Der Abrutsch der Cyberversicherung

Die gute Nachricht: Der Markt für diese Art der Versicherung wächst. Die schlechte: Die Schadenzahlen wachsen viel schneller.

Die wachsende Zahl der Hackerangriffe wird für die Versicherungswirtschaft inzwischen teuer. Besonders durch die Corona-Pandemie sowie den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine ist die Gefahr von Cyberrisiken vielen Unternehmen bewusst geworden.

Dadurch steigen die Beiträge deutlich an.

Insgesamt verzeichneten Cyberversicherer im vergangenen Geschäftsjahr knapp 3.700 Schäden durch Angriffe aus dem Netz. Das ist ein Zuwachs von 56 Prozent gegenüber 2020. Die Schadensumme hingegen vervierfachte sich fast, von 37 Millionen Euro im Jahr 2020 auf 137 Millionen Euro im vergangenen Jahr.

Woran hapert es?

Das Problem liegt auch darin, dass die Schutzmaßnahmen der versicherten Unternehmen nicht ausreichend sind. Die Angriffe werden immer professioneller und häufiger, aber das Niveau der IT-Sicherheit ruckelt seit Jahren. Bei den meisten Unternehmen sieht man deutliche Sicherheitslücken.

Wie kann man sich schützen?

Privatverbraucher

Internetnutzer können sich absichern. So ist Internetkriminalität in vielen modernen Haftpflicht-, Hausrat- oder Rechtsschutzversicherungen bereits abgesichert. Jede dieser Policen schützt allerdings auch im günstigsten Fall lediglich gegen einen kleinen Teil der Internetkriminalität. Um ausreichend geschützt zu sein, werden wohl alle drei Versicherungen benötigt.

Eine spezielle Cyberversicherung hingegen greift auch dann, wenn man selbst oder jemand aus dem eigenen Haushalt Opfer von Cybermobbing wird. Hier kann man rechtlich sowie psychologisch beraten werden. Außerdem hilft Sie dabei, Daten nach einem Hackerangriff zu retten oder rufschädigende Inhalte wieder aus dem Internet entfernen zu lassen.

Gewerbeverbraucher

Die Cyberversicherung beinhaltet umfassenden Haftpflichtschutz bei Drittschäden – zum Beispiel die Klärung von Schadensersatzansprüchen von Kunden Ihres Unternehmens oder die Kostenübernahme bei behördlichen Verfahren wegen Datenrechtsverletzungen.

Zum anderen bietet sie auch Schutz für eine Vielzahl von Eigenschäden, wie zum Beispiel die Übernahme des Schadens durch eine Betriebsunterbrechung oder eine vorsorgliche Systemabschaltung aufgrund eines Hacker-Angriffs. Auch die Wiederherstellung von Daten und Programmen, die Absicherung von finanziellen Verlusten durch Cyber-Diebstahl und Cyber-Betrug oder auch die Mitversicherung von Cyber-Schäden durch dienstlich genutztes privates IT-Equipment kann abgesichert werden.

Mehr zum diesem Thema?

Wie wäre es mit einer Versicherung für Krypto-Währung?

Wollen Sie wissen wie gut Ihr Unternehmen gegen IT-Risiken versichert ist? Hier ein kleiner Fragebogen des GDV.

Schützen Sie ihre Daten und melden Sie sich bei uns! Wir beraten Sie umfassend

Ihr Team der ISH GmbH

Untitled design
Untitled design(1)

0941 – 20 90 83 10

info@ish-regensburg.de

Verwendung von Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind notwendig während andere uns helfen, diese Website und Ihre Erfahrung zu verbessern. Sie akzeptieren unsere Cookies, wenn Sie fortfahren diese Webseite zu nutzen.

Cookie-Einstellungen
Hier finden Sie eine Übersicht über alle verwendeten Cookies und Skripte. Sie haben die Möglichkeit folgende Kategorien zu akzeptieren oder zu blockieren.
Immer akzeptieren
Notwendige Cookies sind für die ordnungsgemäße Funktion der Website erforderlich. Diese Kategorie enthält nur Cookies, die grundlegende Funktionen und Sicherheitsmerkmale der Website gewährleisten. Diese Cookies speichern keine persönlichen Informationen.
NameBeschreibung
PHPSESSID
Anbieter - Typ Cookie Laufzeit Session
Analytische Cookies werden verwendet, um zu verstehen, wie Besucher mit der Website interagieren. Diese Cookies helfen bei der Bereitstellung von Informationen zu Metriken wie Besucherzahl, Absprungrate, Ursprung oder ähnlichem.
NameBeschreibung
Performance Cookies sammeln Informationen darüber, wie Besucher eine Webseite nutzen. Beispielsweise welche Seiten Besucher wie häufig und wie lange besuchen, die Ladezeit der Website oder ob der Besucher Fehlermeldungen angezeigt bekommen. Alle Informationen, die diese Cookies sammeln, sind zusammengefasst und anonym - sie können keinen Besucher identifizieren.
NameBeschreibung
_ga
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 2 Jahre
_gid
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
Marketing Cookies werden für Werbung verwendet, um Besuchern relevante Anzeigen und Marketingkampagnen bereitzustellen. Diese Cookies verfolgen Besucher auf verschiedenen Websites und sammeln Informationen, um angepasste Anzeigen bereitzustellen.
NameBeschreibung
NID
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
SID
Anbieter Google Inc. Typ Cookie Laufzeit 24 Stunden
Sonstige Cookies müssen noch analysiert werden und wurden noch in keiner Kategorie eingestuft.
NameBeschreibung