Todesfall bei Selfies – wer zahlt?

1.02.2016

Man mag es kaum glauben, aber im letzten Jahr kamen insgesamt 12 Menschen in Deutschland bei dem Versuch ein außergewöhnliches Selfie zu schießen ums Leben. Noch vor ein paar Jahren reichte es aus mit einem Foto vom verspeisten Abendessen „likes“ zu sammeln, doch nahmen die Inszenierungen immer extremere Ausmaße an. So wird das „roofing“ das Klettern auf ungesicherte Gebäudeabschnitte immer beliebter, oder das einhändige Hängen an einer Brücke über einem 30 m hohen Abgrund. Ziemlich ärgerlich wenn die eigenen Fähigkeiten dabei überschätzt werden und man dadurch vorzeitig das Zeitliche segnet. Diverse Freizeitparks haben mittlerweile aufgrund der immer häufiger auftretenden Unfälle ein Selfiestickverbot ausgesprochen, da das Mitführen solcher Sticks in Fahrgeschäften auch eine Gefahr für andere darstellt (Überraschung!). Oftmals hinterlässt ein solcher Todesfall ratlos kopfschüttelnde Hinterbliebene und man fragt sich im späteren Verlauf, ob außerordentliche hirnlose Unfälle, die zum Tode geführt haben im Versicherungsschutz inbegriffen sind. Ja sind sie.

Lediglich vorsätzlich herbeigeführte Unfälle sind vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Es kann sich also selbst jemand auf dessen Unfallversicherung verlassen, der ein ausgesprochenes Verbot bzgl. eines Selfiesticks ignoriert, da es sich dadurch nicht um eine vorsätzlich herbeigeführte Handlung handelt.

Wenn Sie überlegen einen Selfiestick zu kaufen, sollten Sie vielleicht vorher diesen Ratgeber folgen. Klicken Sie hier.

 

Der Selfiewahn macht vor niemandem halt.

Der Selfiewahn macht vor niemandem halt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erstinformation

Willkommen auf der Homepage der ISH GmbH.

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Bitte lesen Sie sich diese Erstinformation aufmerksam durch.

Im Rahmen der neuen EU- Vermittlerrichtlinie Insurance Distribution Directive (kurz IDD) wurden sämtliche Versicherungsvermittler angehalten innerhalb der Homepage deren Status klar und deutlich auszuweisen. Diese Erstinformation dient dem Verbraucherschutz und somit Ihrem Interesse.

Sobald Sie bestätigt haben, dass Sie diese Erstinformation gelesen und gespeichert haben, steht Ihnen unsere Homepage im vollen Umfang zur Verfügung.

Wir freuen uns mit Ihnen in Kontakt zu treten.

Ihr Team der ISH GmbH

Erstinformation

Kundeninformation zur Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 11 VersVermV

Kontaktdaten:

ISH GmbH
Amberger Straße 3
93059 Regensburg

Telefon: 0941 - 20 90 83 10
Telefax: 0941 - 20 90 83 11
E-Mail: info@ish-regensburg.de
Webseite: https://www.ish-regensburg.de/

Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit einer Erlaubnis nach §34d Abs.1  der Gewerbeordnung. (GewO)

Gemeinsame Registerstelle nach § 11 a Abs. 1 GewO:

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung: D-SF5H-PELJJ-58

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Straße 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50
(Festnetzpreis 0,20 Euro/Anruf; Mobilfunkpreise maximal 0,60 Euro/Anruf)
www.vermittlerregister.info

Zuständige Registrierungsbehörde:

IHK für München Oberbayern
Max-Joseph-Str. 2
80333 München

Telefon: 089-511 61 50
Telefax: 089-511 63 06
Webseite: www.ihk-muenchen.de/

Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine mittelbare oder unmittelbare Beteiligung von mehr als 10 % der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin

Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung
Postfach 06 02 22
10052 Berlin

Tel.: 0800 2550444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 030 20458931
Internet: www.pkv-ombudsmann.de